So hieß mal ein Kinderfilm von früher. Hier mein Rezept für eine leckere Weihnachtsgans.

Zutaten

Für die Füllung:

  • Schalen von 2 abgewaschenen Orangen
  • 32 g Hefe
  • 350 g Mehl
  • 80 g Butter
  • 100 ml Milch
  • Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Geflügelbrühe für das Backblech

150 ml Sojasoße, 2 Esslöffel Honig, 100 g Butter zum Bestreichen für die Gans

Zubereitung

Die Hefe in der handwarmen Milch auflösen. Die Butter in einem Topf schmelzen.

Mehl, Zucker, Salz vermengen, die aufgelöste Hefe dazu und die warme Butter. Mit dem Knethaken verkneten und dann die Orangenscheiben mit hinein kneten. Den Teig 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 130 Grad vorheizen. Die Innereien, die separat mitgegeben werden, herausnehmen. Die Gans waschen und trocken tupfen. Salzen und pfeffern. Den Teig in die Gans stecken. Die Gans mit Rouladennadeln fest an der Öffnung verschließen, ggf. nähen und binden. Die Gans auf ein Gitter legen, darunter das mit Brühe aufgefüllte Blech und ab damit in den Ofen. 3 1/2 Stunden bei 130 Grad garen. Dann die Temperatur auf 160 Grad erhöhen und weitere 1 1/2 Stunden garen. Wir machen das immer am Vortag. Dann hat man am eigentlichen Tag nicht so viel zu tun.

Nach dieser Zeit die Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen, mit Sojasauce ablöschen und mit Honig abschmecken. Die Gans damit zwischendurch bepinseln und auf 180 Grad dunkel rösten. Das dauert ca. 1/2 Stunde.