Als Kind oft gegessen und jetzt verfeinert. Das charmante an diesem Gericht ist, dass man kein ganzes Huhn mehr kochen muss, sondern direkt Hühnerbrüste für das leckere Frikassee verwenden kann.

Zutaten

P1070325

Grundrezept für Hühnerfond und Garen von Hühnerfleisch

  • 4 Hühnerbrüste (je nach Größe ca. 700 g) gewaschen
  • 3-4 Lorbeerblätter
  • 1 Teelöffel schwarzer Pfeffer (Körner)
  • 1 1/2 Teelöffel Salz für das Wasser
  • 1 Bund Suppengrün (geputzt und gesäubert)

Für die Soße:

  • 1-2 Esslöffel Mehl
  • 1 1/2 Esslöffel Butter
  • 50 ml Weißwein
  • 150 ml Sahne
  • 400 ml Hühnerfond
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 250 g tiefgekühlte Erbsen

Zubereitung

In einem großen Topf das gesalzene Wasser zum Kochen bringen. Das geputzte Suppengrün (1 Stück Sellerie, 2 Möhren, Blumenkohl und Petersilie) in den Topf geben. Mit Lorbeerblättern und schwarzen Pfeffer würzen. Die Hühnerbrüste hinein und ca. 50-60 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Den weißen Schaum (austretendes Hühnereiweiß), der durch das Aufkochen entsteht, unbedingt abschöpfen. Auch wenn Gewürze etc. mit abgeschöpft werden, nur so bleibt die Hühnerbrühe, die daraus entsteht klar und kann z.B. für eine Hühnersuppe weiterverwendet werden.

Eine Hühnerbrust herausnehmen und die Garprobe machen. Sind die Hühnerbrüste fertig, alles abgießen und die Brühe auffangen.

Die Hühnerbrüste in sehr kleine Stücke schneiden und beiseite stellen. Nun die Soße vorbereiten. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und mit dem Mehl bestäuben. Alles mit dem Schneebesen verrühren. Mit Weißwein ablöschen. Achtung, das geht rucki zucki. Schnell Hühnerfond darauf geben. Weiter einköcheln lassen und mit dem Schneebesen verrühren. Sahne und die tiefgekühlten Erbsen dazu geben. Mit einem Spritzer Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Hühnerfleisch rein. Wenn Saison ist, kann auch grüner Spargel statt Erbsen dazu.

P1070300
P1070301
P1070302
P1070306
Bildschirmfoto 2015-12-15 um 12.26.11