Wenn es so usselig wie in den vergangenen Tagen ist, dann hilft oftmals eine warme Suppe. Diese hier wirkt wahre Wunder und tut gut bei Grippe und Erkältungen. Ein weiterer Vorteil: man muss nicht gleich ein ganzes Huhn dafür in den Topf geben, viel einfacher geht es mit Hühnerbrüsten.

Zutaten

  • 2-3 Hühnerbrüste (ca. 300 g)
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1 Bund Suppengrün (1 Stück Sellerie, 2 Möhren, 1 Lauchstange und 1 Zwiebel)
  • 3-4Lorbeerblätter
  • 1 Handvoll schwarze Pfefferkörner
  • 5 Pimentkörner
  • 150 – 200 g Buchstabennudeln
  • 5 Möhren
  • 200 g tiefgekühlte Erbsen
  • 1/4 Sellerieknolle
  • Cayennepfeffer

Zubereitungsdauer: ca. 1 h, ergibt ca. 4-5 Portionen

Zubereitung

Suppengrün putzen und ggf. klein schneiden. Die Hühnerbrüste jeweils halbieren. In einem Topf  1 ½-2 Liter Wasser mit Salz versetzen und  langsam zum Kochen bringen.  Suppengrün, Lorbeerblätter, Pfeffer und Piment dazu geben. Ca. 50-60 Minuten bei geringer Hitze kochen lassen. Den weißen Schaum, das Hühnereiweiß, der durch das Aufkochen entsteht, unbedingt abschöpfen, sonst wird die Brühe trüb.

Die Brühe durch ein Sieb abgießen und auffangen. Die Hühnerbrüste sehr klein schneiden und beiseite stellen. Das Gemüse putzen und in sehr kleine Würfel schneiden. Die Brühe zurück auf den Herd. Die Möhren und den Sellerie ca. 15-20 Minuten langsam kochen lassen. Je nach Größe des Gemüses ist der Garpunkt unterschiedlich, also die Bissprobe machen. Dann die tiefgekühlten Erbsen dazu. Auf niedrigster Temperatur weiter köcheln lassen. Hühnerfleisch dazu. Separat die Nudeln nach Anleitung zubereiten, abgießen und erst dann zur Suppe, denn auch das Nudelwasser trübt die Brühe ein. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Diese Suppe kann man sehr gut einfrieren und auftauen, wenn einer wirklich krank ist.