Mein Kind und ich wollten am Wochenende endlich mal wieder backen. Und Apfelkuchen hatten wir schon lange nicht mehr auf dem Kuchenteller. Ein Uraltrezept aus der Familie. Nichts geht über einen saftigen, lockeren und herrlich duftenden Hefekuchen.

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 200 ml Milch
  • 1 Ei, 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backhefe (42 g)
  • 375 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 40-50 g Zucker und Zeit

Für den Belag:

  • 6-7 große Äpfel (Boskop, Cox Orange, eigentlich gehen alle Sorten, nur süß-säuerlich sollten sie schmecken)
  • 2 Esslöffel Mandeln
  • 2-3 Esslöffel Wasser
  • 8 Teelöffel Aprikosenmarmelade

Zubereitung

Bildschirmfoto 2014-10-14 um 09.50.04

Die Hefe über dem Mehl zerbröseln. Salz, Zucker, Vanillezucker dazugeben und vermischen. Das Ei drauf. Die Milch mit der Butter gleichzeitig erwärmen. Die warme (Achtung: nicht aufkochen) Flüssigkeit über die Mehlmischung geben und mit dem Knethaken erst auf niedriger und dann auf höchster Stufe verkneten bis der Teig glatt ist. Das Ganze abdecken und an einem warmen Ort mindestens 15 Minuten gehen lassen bis sich der Teig merklich vergrößert hat. Den Teig mit Mehl rundherum bestäuben und auf einem mit Butter eingefetteten Blech mit einer Teigrolle gleichmäßig verteilen. Dann die Äpfel schälen, in schmale Scheiben schneiden und wie Dachziegel auf den Teig legen. Den Teig nochmals gehen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Kuchen 15-20 Minuten backen. Die Aprikosenmarmelade mit dem Wasser erhitzen. Die Mischung mit dem Pinsel auf den warmen Kuchen verteilen. Mandelsplitter darüber streuen und genießen.

Bildschirmfoto 2014-10-14 um 10.06.44